Der Stadverband der Jungen Union (JU) Bad Wildungen/Edertal bedauert den geplanten Abriss des Kurhauses in Bad Wildungen. "Es ist überaus schade, dass Wildungen eine Stätte verliert, mit der Jugendliche und junge Erwachsene schöne Bälle und gesellige Veranstaltungen verbinden“, resümiert der Vorsitzende der JU Bad Wildungen, Dominik Schröder. Die Entscheidung stehe damit der Attraktivität für Familie und Jugend in der Stadt entgegen. Weiterhin kritisieren die Jungpolitiker eine fehlende Transparenz im Entscheidungsverlauf: "Bei einem Thema, welches viele Bad Wildunger bewegt, sollten auch möglichst viele Bürger eingebunden werden“, konstatiert der stellvertretende Vorsitzende Till Wallrath. Es bleibe abzuwarten, inwiefern ein neues Konzept eine tragbare Alternative für Jugendliche bieten kann.

« Junge Union steht vor großer Aufgabe